» Startseite » Auffahrrampen » VRG bis 24,0t » Sicherheit

Sicherheit

Geprüfte Sicherheit

Es geht um Ihre Sicherheit

Verladerampen werden teilweise auf Höhen von bis zu zwei Metern befahren. Es ist daher unerlässlich, sich die Grundlagen über die Belastbarkeit zu erarbeiten. Hierzu unsere Berechnungsmethode.

Annahme Achslasten

Ein wesentlicher Punkt ist hierbei die Annahme der Achslasten. Wir bei FGS gehen hierbei von einer Achslastverteilung von 2/3 zu 1/3 des GG bei Baumaschinen, Traktoren und Fahrzeugen aus. Das heißt, 2/3 des tatsächlichen GG belasten am schwächsten Punkt, (½ der Länge) unabhängig vom Radstand, Ihre Verladeschiene. Bei einem Stapler ist die Lastverteilung mit ¾ zu ¼ angenommen. Somit verringert sich das angenommene GG um ca. 15%.

Sicherheitsfaktoren

Alle FGS-Verladeschienen werden unter der beschriebenen Achslastannahme mit einem Sicherheitsfaktor von 2,0 bezüglich der Grenzspannung berechnet. Zur Kontrolle wird die max. Durchbiegung auf 1/100 der Länge berücksichtigt.

Presszeugnis

Von unseren Lieferanten verlangen wir dokumentierte Pressungen, aus denen die Festigkeitsnachweise hervorgehen.

Systemkontrolle mittels FE-Methode

Eine Verladerampe ist ein System, welches neben der Tragfähigkeit der Profile vor allem auch den Nachweis an den sicherheitsrelevanten Stellen haben muss. Hierzu zählen vor allem Auflager und die damit verbundenen Schweißnähte. Die FE-Methode wird zusätzlich mit Dehnmessstreifen wie auch Prüfstandpressungen gegengeprüft. Nachfolgende Bilder sollen Ihnen dokumentieren, dass es in Punkto Sicherheit keine Kompromisse geben darf. Gleichzeitig dokumentieren wir Ihnen auch die notwendigen Aufwendungen, um größtmögliche Sicherheit zu gewährleisten.